Die UG-ÖEL

Die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung des Landkreises Bamberg ist als Regieeinheit beim Landratsamt Bamberg aufgestellt und besteht aus ehrenamtlichen Helfern, die in der Regel bereits in einer Feuerwehr oder Hilfsorganisation Dienst leisten.

Zu den Aufgaben zählen:

  • Einrichten einer Örtlichen Einsatzleitung und Kennzeichnen ihres Standortes
  • Herstellen, Aufrechterhalten und Betreiben der Kommunikationsverbindungen zur Katastrophenschutzbehörde, der Integrierten Leitstelle und den weiteren eingesetzten Kräften und Dienststellen und Einrichtungen
  • Führen einer Lagekarte
  • Führen eines Einsatztagebuches
  • Unterstützen des Örtlichen Einsatzleiters (ÖEL) bei der Erkundung der Lage, der Einsatzplanung und Überwachung aller eingesetzten Kräfte
  • Information der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) über Standort und Kommunikationsverbindungen
    Ständige Unterrichtung der Katastrophenschutzbehörde und der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) über die Schadenslage und -entwicklung, den Standort und Kommunikationsverbindungen sowie die zu treffenden Maßnahmen im Auftrag des ÖEL

Ausrüstung:

Um diese Aufgaben zu bewältigen stellt der Landkreis Bamberg seiner Regieeinheit unter anderem folgende Ausrüstung zur Verfügung:

  • ein Einsatzleitwagen (1,5) auf Basis Mercedes Sprinter als Kommunikationsplattform für die Örtliche Einsatzleitung
  • ein Führungskraftwagen VW-T5 mit umfangreicher Funkausstattung, Allradantrieb, Notebook und Ausrüstung als flexibles Universalfahrzeug.
  • ein Gerätewagen IuK mit umfangreicher Ausstattung zur Fernsprechvermittlung
  • ein Satellitenanhänger mit Schnelleinsatzzelt, Biertischgarnituren, Notebbooks, Powermoon und einer selbstausrichtenden Satellitenschüssel zur Herstellung ortsunabhängiger Internetverbindungen
  • ein Zeltanhänger

Alarmiert wird die UG-ÖEL automatisch bei Einsatzstichwörtern, bei denen ein erhöhter Koordinierungsbedarf zu erwarten ist (z.B. Brand Bauernhof oder Industrie, Brand nach Explosion, großes Flugzeug- Schiffs- oder Zugunglück) oder auf Anforderung des Einsatzleiters oder des Landratsamtes Bamberg. Die Helfer werden über Funkmeldeempfänger alarmiert und erhalten zeitgleich einen automatisierten Alarmruf zur Information und Stärkeabfrage. Entsprechend wird auch die Ausrückeordnung individuell festgelegt.

Außerdem nimmt die UG-ÖEL auch an Ausbildungen und Veranstaltungen der Feuerwehren im Landkreis teil (z.B. Truppmannausbildung, Leistungsmärsche).

Weitere Informationen über den Katastrophenschutz im Landkreis Bamberg finden sie auch auf den Internetseiten des Landratsamtes Bamberg unter www.landkreis-bamberg.de