Katastophenschutz-Vollübung "Poseidon" 2019

Datum: Samstag, 12. Okober 2019
Alarmzeit: kurz nach 9:00 Uhr
Alarmgrund: Brand Schiff
Einsatzstelle: Hirschaid
 
Zu einer großangelegten Katastrophenschutzübung wurden wir zusammen mit zahlreichen weiteren Einsatzkräften aus Stadt  und Landkreis Bamberg nach Hirschaid alarmiert.

Zu Beginn der Übung galt es, eine Kollision zweier Schiffe auf dem Rhein-Main-Donau Kanal in Hirschaid abzuarbeiten. Erschwert wurde diese Lage durch ein in Brand geratenes Schiff. Des Weiteren wurden zahlreiche teils schwer verletzte Personen auf beiden Wasserfahrzeugen vermisst.

Kurz darauf ereignete sich nur unweit der ersten Einsatzstelle ein Verkehrsunfall mit einem Reisebus, bei welchem ebenfalls Personen schwerstverletzt und eingeklemmt waren.

Ca. zwei Stunden nach dem Erstalarm drohten in der Schleuse Strullendorf die Sparbecken überzulaufen. Hierbei kam der AB-Hytrans der Feuerwehr Buttenheim und das THW Bamberg mit mehreren Pumpen zum Einsatz, um einen Überlauf zu verhindern.

Ein weiteres Übungsszenario wurde durch die Wasser und Schifffahrtsverwaltung festgestellt. Bei Kontrollgängen wurde ein Quellwasseraustritt an einem Damm festgestellt. Aufgrund dessen wurde die Dispogruppe Hochwasser des Inspektionsbereiches 4 an die Einsatzstelle alarmiert. Diese wurde damit beauftragt, einen Sandsackabfüllplatz zu errichten und in Betrieb zu nehmen.

Im Einsatz waren über 800 Einsatzkräftevon Feuerwehr, THW, Polizei, Sanitätsdienst, Betreuungsdienst und Wasserrettungsorganisationen.

Ein ausführlicher Bericht folgt.

(Quelle Bilder: UG-ÖEL Bamberg Land, LKR Bamberg, Patrizia Renninger, Matthias Kröner, Georg Dümmler)